Bildung nehmen wir persönlich!

In keinem anderen Industriestaat entscheidet die Herkunft so sehr über die Bildungschancen junger Menschen wie in Deutschland. Diese Erkenntnis ist nicht neu. Geändert hat sich daran bis heute nichts. Die soziale Kluft zwischen Verlierern und Gewinnern in NRW und in Deutschland bleibt zu groß.

Als Katholische Jugendsozialarbeit können, wollen und dürfen wir uns damit nicht abfinden. Deshalb fordert die LAG KJS NRW: Bildungsgerechtigkeit jetzt!

Wir wollen junge Menschen befähigen, ein eigenständiges, selbstbestimmtes Leben zu führen. Damit dies gelingt, ist eine erfolgreiche Bildung notwendig. Dabei geht es nicht um die reine Vermittlung von Wissen, Kenntnissen und Fertigkeiten. Wir haben immer die ganze Person im Blick. Denn „Bildung nehmen wir persönlich!“

Bildung in der Katholischen Jugendsozialarbeit in NRW soll jeden jungen Menschen in die Lage versetzen, sich und seine Vorstellungen vom Leben zu kennen, sich in der Welt zu verorten sowie am eigenen und am gesellschaftlichen Leben selbstbestimmt und verantwortlich für sich und andere teilzunehmen.